Drucken

 

Mit Brief und Siegel

Ausstellung mittelalterlicher Urkunden aus Haus Sölde

 

Ausstellungs Team Urkunden Haus Sölde Foto Birgit Mader klein

 

(auf dem Bild von links nach rechts: Günter Ehlers (stellv. Vorsitzender des AGV), Mira von Leewen (Kuratorin der Ausstellung), Ralf Otte (Historiker, der die Urkunden lesbar machte), Dr. Georg Eggenstein (Vorsitzender des AGV) / Foto: Birgit Mader)

 

Die vom Aplerbecker Geschichtsverein (AGV) organisierte Ausstellung „Mit Brief und Siegel“ zeigt eine kleine wertvolle Auswahl von Urkunden und Dokumenten der Besitzer des Hauses Sölde. Sie wird vom 31. August bis zum 08. September im Sitzungssaal des Aplerbecker Amtshauses gezeigt.

Wer hat wen beerbt, welche Ritter stritten in Harnisch und zu Pferd auf der Burg Klusenstein und wofür gab man vor 200 Jahren sein Geld aus?  

Die Geschichte des Ortes Sölde ist bis ins 19. Jahrhundert mit der Geschichte des Rittergutes Haus Sölde verbunden. Dieses war vom Mittelalter bis 1839 im Besitz der freiherrlichen Familie von Hövel. Leider schien deren Archiv schon seit Dekaden verschollen.

Doch während die einen davon ausgingen, das Familienarchiv sei verschollen, wussten die anderen zumindest von den im Privatbesitz verborgenen Teilen des Schatzes. Diese konnten nun nach mehr als 100 Jahren erstmalig mit Hilfe des Aplerbecker Geschichtsvereins und mit Fördermitteln des Dortmunder Stadtbezirksmarketings einer wissenschaftlichen Bearbeitung zugeführt werden. Dabei zeigte sich, dass Teile der Sölder Geschichte sowie weiterer Orte der ehemaligen Grafschaft Mark ergänzt beziehungsweise neu bewertet werden können.                          

Viele der Archivalien präsentieren sich mit außergewöhnlich gut erhaltenen Siegeln, die durch ihre eindeutige Herkunft den regen Austausch und die weitreichenden Verbindungen der Ansässigen bezeugen. So gewährt der Dokumentenschatz nicht nur neue Einblicke in die Regionalgeschichte, sondern ist auch überregional von Bedeutung. Insgesamt umfasst das Konvolut Familienarchiv von Hövel / Schulze-Dellwig circa 500 Dokumente und Urkunden.  Zusätzlich werden präzise nachgearbeitete mittelalterliche Gewänder gezeigt.                       .

Eine eigens verfasste Begleitbroschüre enthält zum einen zusätzliche Informationen zu den ausgestellten Archivalien und zum anderen werden ausgewählte Dokumente und Siegel der Ausstellung zur bleibenden Ansicht und detaillierteren Betrachtung nochmals abgebildet. Die Broschüre ist während der Laufzeit der Ausstellung im Sitzungssaal für 2 Euro/Stück zu erwerben.

Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der unten angegebenen Aufstellung.

Der Besuch ist kostenfrei.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch finanzielle Unterstützung des Stadtbezirksmarketings Aplerbeck und des Stadtbezirksmarketings Dortmund e.V..

 

Öffnungszeiten:

Samstag, 31.08.                 11.00 - 17.00 Uhr

Sonntag, 01.09.                  11.00 - 17.00 Uhr

Montag, 02.09.                   10.00 - 16.00 Uhr

Dienstag, 03.09.                 10.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch, 04.09.                10.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag, 05.09.            10.00 - 18.00 Uhr

Freitag, 06.09.                   10.00 - 12.00 Uhr

Samstag, 07.09.                11.00 - 17.00 Uhr

Sonntag, 08.09.                 10.00 - 17.00 Uhr